Foto: Franz NeugebauerSchrecksekunde in Horstmar. Ein Mann fällt vom Dach. Die Entwarnung folgt prompt. Es ist nur eine Puppe, schließlich probt der Löschzug Horstmar den Ernstfall. Menschenrettung war das oberste Gebot einer Übung, die der Löschzug Horstmar am Samstag abhielt. Übungsobjekt war das leerstehende Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zur Firma Schmitz Cargobull, das sogenannte Bullenkloster.
Bürgermeister Robert Wenking hatte das im Besitz der Stadt Horstmar stehende Gebäude für diese Übung bereitgestellt.
Insgesamt nahmen 41 Aktive an der Übung teil, darunter auch das DRK Horstmar und die Malteser aus Greven für den Rettungsdienst des Kreises Steinfurt. Manch einer von ihnen hätte sicherlich lieber bei dem herrlichen Wetter auf der eigenen Terrasse oder im Biergarten gesessen. Löschzugführer Frank Burrichter brachte es auf den Punkt: „Dienst ist Dienst, und das bei jedem Wetter.“ So freute sich auch Sebastian Thiel, der stellvertretende Löschzugführer, über die gute Beteiligung. Er hatte zusammen mit Hendrik Wüller die Übung ausgearbeitet.

Dichter Rauch quoll aus den Fenstern des maroden Gebäudes. Die Hilferufe der im Gebäude eingeschlossenen Personen waren deutlich zu hören.
Sie befanden sich im zweiten und dritten Obergeschoss des Gebäudes.  Eine Person hatte sich sogar auf das Flachdach des Hauses gerettet. Bevor die Rettung einsetzte, sprang zum Entsetzen der Zaungäste sogar eine Person vom Dach des Hauses; es war aber nur ein Dummy. Die übrige Person wurde mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Steinfurt gerettet. Diese Leiter wird immer dann angefordert, wenn Personen in Gefahr sind. Gleiches gilt für den Rettungsdienst. Mit schwerem Atemschutz drangen die Feuerwehrmänner in das Gebäude ein und konnten bereits nach kurzer Zeit die Personen retten.

Stadtbrandinspektor Willi Homann ganz begeistert: „Trotz der geballten Häufung von Verletzten wurde die Übung zielführend und effektiv durchgeführt.“ Das notwendige Löschwasser stand in zwei Fahrzeugen bereit, außerdem wurde der Hydrant an der Bahnhofstraße angezapft. 
Mitglieder der Ehrenabteilung beobachteten das Szenario und überzeugten sich von der guten Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte. Diese bescheinigte auch Löschzugführer Frank Burrichter seinen Kameraden. Er nahm das Lob von Beobachtern entgegen, denn diese Übung war die zweite innerhalb kurzer Zeit. Vor vier Wochen wurde in der Bauerschaft Schagern der Ernstfall geprobt.

Text + Foto: Franz Neugebauer

Letzter Einsatz

Verkehrsunfall

Laer, Steinfurter Straße

Weiterlesen

Imagefilm