Die Um- und Ausbauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Leer sind in vollem Gange. "Wir haben durch den plötzlichen Wintereinbruch Anfang Februar eine Verzögerung von drei Wochen, rechnen daher mit einer Fertigstellung der Arbeiten Ende September", berichtet Jochen Töns vom Bauamt der Stadt Horstmar. Der erste Bauabschnitt sei bis auf die Decke fast fertiggestellt. Die Arbeiten der Fertigteildecke werden Mitte März erfolgen. Zur Zeit befinde man sich in der zweiten Phase der Baumaßnahme, nämlich dem Abbruch der alten Räume.

In das vorhandene Gebäude werden im Bereich der Fahrzeughalle Stahlträger als Unterkonstruktion für die neue Decke, der Technik sowie der Tore erstellt. Mit den Klinkerarbeiten werde in diesen Tagen begonnen, so Jochen Töns. Die neuen Versorgungsleitungen werden in Kürze verlegt. Der Frost im zum Teil offenen Gebäude führte dazu, dass die Fahrzeughalle beheizt werden musste, damit die Löschfahrzeuge einsatzbereit blieben.

Für jeden ist bereits jetzt erkennbar, dass das Gebäude in zwei Richtungen erweitert wird, und zwar in Richtung Schulhof und in Richtung der Gärten an der Gartenstraße. In den neuen Räumen in Richtung Schulhof entstehen die neuen Umkleideräume. Außerdem sieht der Plan Räume für die technische Ausrüstung vor. Im Erweiterungsbau in Richtung Gartenstraße entsteht ein größerer Schulungsraum. Zur weiteren Ausstattung gehören Büros, ein Funkraum, sanitäre Anlagen und eine Küche.

Der Entwurf sieht Stellflächen und Tore für vier Fahrzeuge vor. Insgesamt wird die bebaute Fläche um 380 Qua­dratmeter vergrößert. Für die Beheizung des Gebäudes ist eine Wärmepumpe vorgesehen. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. "Wir sind im Finanzierungsplan", erläutert Jochen Töns.

Text: Franz Neugebauer

Letzter Einsatz

Baum auf Straße
vor 13 Tagen, 4 Std., 1 Min.

Horstmar, Burgweg

Weiterlesen

Imagefilm