Durch einen Vollalarm wurden am vergangenen Montag, den 07. Juli, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Horstmar gegen etwa 02.00 Uhr morgens aus dem Schlaf gerissen. Gemeldet war ein brennendes Wohngebäude. Glücklicherweise bestätigte sich dies später nicht.

Umgehend rückten beide Löschzüge mit mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Der Einsatzmeldung entsprechend, wurde zudem die Drehleiter aus Borghorst alarmiert.

Vor Ort brannte eine Scheune (ca. 10 mal 15 Meter) bereits in voller Ausdehnung.

Während die Kräfte des Löschzuges Horstmar das Feuer mit 2 C-Rohren von vorne bekämpften, sicherten die des Löschzuges Leer die Brandbekämpfung auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes. Hier kamen ebenfalls 2 C-Rohre, sowie ein B-Rohr zum Einsatz.

Desweiteren wurde sich Zugang über eine große Scheunentür verschafft, um auch an die Glutnester zu gelangen.
Die mittlerweile eingetroffene Drehleiter kam von der Schulstraße aus zum Einsatzort und bekämpfte das Feuer von oben mit einem Wenderohr. 

Nach ca. 2 Stunden waren auch die letzten Glutnester gelöscht, sodass die Einsatzkräfte abrücken konnten und die Einsatzstelle der Polizei übergeben wurde. Die Wasserversorgung stellte während des gesamten Einsatzes keine Probleme dar. Über die Schadenshöhe und die Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Weitere Informationen Einsatz: Gebäudebrand - Wohnhausbrand (07.07.2014)

Letzter Einsatz

Verrauchung in Keller
vor 10 Tagen, 3 Std., 6 Min.

Horstmar-Leer, Ostendorfer Esch

Weiterlesen

Imagefilm