Am vergangenen Samstag, den 29. April 2023 nutzten hunderte Gäste das hervorragende Wetter, um beim Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen des kürzlich umgebauten Gerätehauses des Löschzugs Leer am Nahen Weg zu werfen. Bei strahlendem Sonnenschein warteten zahlreiche Attraktionen, Führungen und moderierte Vorführungen auf die Besucherinnen und Besucher.

Als die Tore und Türen des Feuerwehrgerätehauses pünktlich um 11:00 Uhr geöffnet wurden warteten die ersten Interessierten schon. Neben den vier Einsatzfahrzeugen des Löschzugs Leer konnten auch weitere Spezialfahrzeuge erkundet und bestaunt werden:

Schon von Weitem sah man den Korb der rund 35 Meter hohen Drehleiter (DLK) des Löschzugs Burgsteinfurt. Daneben warteten der Einsatzleitwagen (ELW 2) der Einheit "Information und Kommunikation" des Kreises Steinfurt sowie ein Dekontaminationsfahrzeug für Personen (DEKON-P) des Löschzugs Borghorst. Auch ein vor Jahrzehnten außer Dienst gestellter Opel Blitz mit dem Spitznamen "Oma", der bis heute vom Löschzug Leer instand gehalten wird, konnte in Augenschein genommen werden. Auch der Löschzug Horstmar präsentierte den kürzlich vom Land Nordrhein-Westfalen bereitgestellten Gerätewagen Logistik (GW-L2), der insbesondere für den Einsatz im Katastrophenschutz vorgesehen ist. Besondere Aufmerksamkeit erregte ein historisches Feuerwehrfahrzeug des Löschzugs Borghorst aus dem Jahr 1878, das samt Mannschaft in zeitgenössischer Uniform auf dem Vorplatz des Gerätehauses Leer ausgestellt wurde.

Die kleinsten Besucherinnen und Besucher konnten an vier interaktiven Stationen Stempel sammeln. Dabei durften sie auf einem Telefon die Notrufnummer 112 wählen, um den richtigen Ablauf eines Notrufs zu üben. Danach konnten Feuerwehrknoten geknüpft, das zielsichere Löschen geübt und eine echte Flamme mit einem Feuerlöscher bekämpft werden. An vier Schaufensterpuppen konnte die Dienst- und Einsatzkleidung der Freiwilligen Feuerwehr Horstmar in Augenschein genommen werden. Wer genug Kraft hatte, konnte sich mit Helm, Jacke und Atemschutzgerät, Handschuhen, Leinenbeutel und Feuerwehraxt ausrüsten.

Immer wieder führten Führungskräfte der Feuerwehr interessierte Besuchergruppen durch die zahlreichen neuen Räume des Gerätehauses, beispielsweise die neu errichteten, nach Geschlecht getrennten Umkleideräume oder den Funkraum zur Koordination größerer Einsatzlagen.

Zu jeder vollen Stunde zwischen 13 und 16 Uhr strömten die Gäste auf den Schulhof hinter dem Gerätehaus. Dort präsentierte die Jugendfeuerwehr Horstmar einen Löschangriff gemäß Feuerwehrdienstvorschrift 3, Kameraden des Löschzugs Borghorst führten ihr historisches Saug- und Druckpumpengespann vor, Kräfte des Löschzugs Horstmar demonstrierten die Rettung einer eingeklemmten Person aus einem verunfallten Pkw und zwei Kameraden des Löschzugs Leer demonstrierten die Folgen eines falsch bekämpften Fettbrands. Während der Vorführungen erklärten zwei leer'sche Kameraden den Zuschauern die Abläufe und lieferten Hintergrundinformationen.

Besondere Aufmerksamkeit erregte die neue Drohne der Feuerwehr Horstmar, die erst im vergangenen Juli ihren Dienst aufgenommen und bereits bei einigen Einsätzen nützliche Informationen geliefert hatte. Das Publikum war von den gestochen scharfen Videoaufnahmen beeindruckt, die die Wärmebildkamera der Drohne liefert, um beispielsweise Glutnester bei Flächenbränden oder vermisste Personen aufzuspüren.

Für das leibliche Wohl aller Gäste sorgten währenddessen in der Cafeteria, am Grillstand, an der Popcorn-Maschine und am Getränkewagen die Partnerinnen der ehrenamtlichen Feuerwehrleute, Mitglieder des Schützenvereins Leer-Dorf sowie die Brandschützer selbst. In der Cafeteria im neuen Schulungsraum konnte bei Kaffee und Kuchen unter anderem ein Film aus dem Jahr 1998 geschaut werden, der den damals üblichen Ablauf eines Einsatzes – von Notruf bis "Feuer aus!" – zeigte.

Zur Planung der Veranstaltung hatte sich bereits im vergangenen Jahr ein Ausschuss aus den Reihen des Löschzugs Leer gebildet, der in etlichen Stunden jedes Detail geplant und organisiert hat. Nicht zuletzt führte diese gründliche Vorbereitung zum vollen Erfolg der Veranstaltung. Am Ende des Tages freuten sich alle beteiligten Feuerwehrleute über die vielen interessierten Besucher, die der Einladung gefolgt waren und die Gelegenheit genutzt hatten, einen Blick hinter die Türen und Tore des Gerätehauses Leer zu werfen.



 

Text: Bienbeck
Fotos: Wallkötter, Bienbeck

Im Notfall
✆ 112

Letzter Einsatz

Erkundung nach gemeldeter Ölspur
vor 2 Tagen, 10 Std., 44 Min.

Horstmar-Leer, Alst

Weiterlesen

Wasserspiele – zu vermieten!

Imagefilm